Schilddrüsenknoten, Kropf und Schilddrüsenkrebs Behandlung

  • An folgenden Standorten
  • St.Gallen
Die allermeisten gutartigen Schilddrüsenknoten bedürfen keiner Therapie und in vielen Fällen ist eine Verlaufsbeobachtung ausreichend.

Behandlung bei gutartigen Knoten

Gesichert gutartige Knoten, die aber Beschwerden verursachen oder kosmetisch störend sind, erfordern eine Operation. Hierbei wird die Schilddrüsenhälfte entfernt, in der der Knoten liegt. Als neues Therapieverfahren steht die Thermoablation zur Verfügung, bei der die Knoten durch die Einwirkung von Hitze schrumpfen. Die Hitze wird über eine Sonde, die in den Knoten geschoben wird, appliziert. Welches der beiden Verfahren besser geeignet ist, muss im Einzelfall entschieden werden. Wir empfehlen unseren Patienten in jedem Fall eine umfassende Beratung durch entsprechende Spezialisten (Endokrine Chirurgie und Interventionelle Radiologie).

Behandlung bei bösartigen Knoten

Bösartige Knoten oder Knoten, bei denen das Vorliegen eines Schilddrüsenkarzinoms nicht mit grosser Sicherheit ausgeschlossen werden kann, müssen immer chirurgisch behandelt werden. Auch bei gesicherter Bösartigkeit genügt oft die Entfernung einer Schilddrüsenhälfte. Bei grossen Tumoren muss die ganze Schilddrüse entfernt werden. Falls ein Schilddrüsenkarzinom nicht vollständig entfernt werden kann oder ein hohes Risiko für das Wiederauftreten eines Karzinoms besteht, wird der Operation eine sogenannte Radiojodbehandlung angeschlossen.

Behandlung bei Knoten mit Überfunktion 

Schilddrüsenknoten, die eine Überfunktion verursachen, sind in der Regel gutartig und können durch eine Operation oder Radiojodtherapie behandelt werden.