Behind the Scenes

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen.

Die Berufsfilme sind in Zusammenarbeit mit Swissfilm entstanden. Die aktuell Auszubildenden stellen Ihnen in den Berufsfilmen ihren Alltag am Kantonsspital St. Gallen vor. Wie sind die Dreharbeiten gelaufen und wie haben die Protagonisten diese erlebt? Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen.

Interviews mit den Schauspielern

Interview mit Elvira Zollinger,
dipl. Pflegefachfrau HF in Ausbildung und Hauptdarstellerin

Wie hast du die Dreharbeiten erlebt?
Die Dreharbeiten waren für mich Neuland, da ich normalerweise nur das Endprodukt eines Filmdrehs zu Gesicht bekomme. Für mich war es eine spannende und lehrreiche Erfahrung.

Was war die grösste Herausforderung für dich?
Es gab einige Herausforderungen zu bewältigen. Eine der grössten war es aber, meine Konzentration aufrechtzuerhalten. Der Drehtag dauerte lange und ich benötigte viel Geduld und Disziplin. Zum Glück mangelte es unserem Filmteam nicht an Humor.

Dimi

Interview mit Dimitrios Locher,
Fachmann Gesundheit in Ausbildung und Hauptdarsteller

Was wird dir in Erinnerung bleiben?
Besonders speziell und toll fand ich die Dreharbeiten an der Bushaltestelle. Da hatten wir jede Menge Schaulustige und wir mussten rasch von einem Drehort zum anderen wechseln. Das war abenteuerlich und witzig.

Was ist besonders am Ausbildungsfilm "Fachperson Gesundheit EFZ"?
An diesem Film gefällt mir, dass in kurzer Zeit viele Tätigkeiten gezeigt werden können. Die Szenenwechsel zwischen Arbeit und Freizeit machen den Film kurzweilig. Ich finde auch die Idee mit den Selfie-Aufnahmen gelungen. Selfies sprechen Jugendliche meiner Meinung nach an.

Kiki

Interview mit Gökce Kirgiz,
dipl. biomedizinische Analytikerin HF in Ausbildung und Hauptdarstellerin

Wie hast du die Dreharbeiten erlebt?
Es war sehr lustig. Es hat aber auch viel Geduld gebraucht, da alles perfekt sein musste. Am Anfang fühlte ich mich ein wenig unwohl, weil plötzlich so viele Menschen um mich herum waren. Aber mit der Zeit wurde die Atmosphäre lockerer.

Welches Erlebnis wird dir Erinnerung bleiben?
Die Selfie-Aufnahmen. Man musste auf so vieles gleichzeitig achten: Den richtigen Winkel wählen, den Selfie-Arm ruhig halten, gleichzeitig den Text aufsagen... Das war schon eine kleine Herausforderung.

Andrea Kunz

Interview mit Andrea Kunz,
dipl. Orthoptistin HF, Ausbildungsverantwortliche und Nebendarstellerin

Worin besteht der Unterschied zwischen dem Film und Ihrer wirklichen Arbeit?
Wir führen an einem Patienten diverse Untersuchungen durch, diese konnten im Film nicht alle gezeigt werden. 
Ebenso der soziale Aspekt 
der Arbeit muss hervorgehoben werden:

  • Aufklären, Beraten und Informieren von Patienten und Begleitpersonen
  • Behandlung von gesunden und kranken Personen, ambulanten und stationären Patienten
  • Behandlung auch von Kleinkindern (ab ca. 4. Lebensmonat)