Kernspin/MRT

Kernspintomographie oder Magnetresonanztomographie

  • An folgenden Standorten
  • St.Gallen
Mit der Magnetresonanztomographie (MRT) können sämtliche Strukturen des Kniegelenkes abgebildet werden. Unter anderem können Risse der vordere Kreuzbandruptur entsprechend ihrer Lokalisation und Ausdehnung diagnostiziert werden.

Bei dieser Untersuchung liegt der Patient auf dem Rücken in einer „Röhre“. Es wird der Kernspin unterschiedlichen Gewebes dargestellt und als Kontrastmittel bildlich sichtbar. Durch die Möglichkeit in verschiedenen Ebenen zu schichten entsteht ein dreidimensionales Bild.