Hypophysentumor

Hypophysenadenom, Prolaktinom, Rathkesche Zyste, Kraniopharyngeom, Akromegalie

  • An folgenden Standorten
  • St.Gallen
Tumore der Hypophyse (Hirnanhangsdrüse) können Hormonstörungen oder Schädigungen des Sehnervs verursachen. Mit einer minimalinvasiven endoskopischen Operation durch die Nase lassen sich solche Tumore entfernen.

Im Bereich der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) können sich verschiedene Tumore bilden. Diese sind in der Regel gutartig. Sie können Hormone produzieren oder ab einer gewissen Grösse umliegende Hirnstrukturen, insbesondere die Sehnervenkreuzung, komprimieren. Ausserdem gibt es zystische Tumore oder andere Tumore der Schädelbasis, die an diesem Ort enstehen können.