Kopfschmerzen

Behandlung nach der Kopfschmerzart wie Migräne oder Spannungskopfschmerz (primäre Kopfschmerzen)

  • An folgenden Standorten
  • St.Gallen
Je nach Kopfschmerzart sind verschiedene Behandlungen möglich. Nicht jeder Kopfschmerz wird gleich behandelt.

Die meisten primären Kopfschmerzarten werden medikamentös behandelt.

Bei der Migräne reichen oft herkömmliche Schmerzmittel aus, die beim ersten Auftreten der Symptome eingenommen werden sollen, manchmal bei Übelkeit mit einem Mittel gegen Erbrechen. Spezielle Medikamente gegen die Migräne sind sogenannte Triptane, die eingesetzt werden, wenn herkömmliche Schmerzmittel nicht helfen.

Die Medikamente sollen nie öfters als 10mal im Monat eingenommen werden, da eine zu häufige Einnahme von Schmerzmitteln einen durch Medikamente verursachten Dauerkopfschmerz macht.

Treten Kopfschmerzen häufig im Monat auf, kann eine Prophylaxe erfolgen. Bei der Migräne gibt es verschiedene Substanzen, wie Magnesium, Vitamin B2, Topiramat, Beta-Blocker und Flunarizin. Sehr wichtig ist eine sogenannte „multimodale“ Therapie, auch mit nichtmedikamentösen Massnahmen wie Ausdauersport, Entspannungsübungen und geregelter Lebensführung (Vermeidung von Nikotin).

Auch bei Spannungskopfschmerzen ist eine multimodale Therapie wichtig.

Der Patient selbst kann mit einem Kopfschmerzkalender Häufigkeit der Kopfschmerzen und Therapie kontrollieren.

Von chronischen Kopfschmerzen spricht man, wenn Kopfschmerzen häufiger als 15x im Monat auftreten. Hier liegt häufig auch ein Übergebrauch an Medikamenten vor, sodass hier häufig nur eine stationäre Behandlung mit Medikamentenentzug hilft.