Colitis ulcerosa Diagnostik

  • An folgenden Standorten
  • St.Gallen
  • Rorschach
  • Flawil
Die Diagnose wird anhand einer Darmspiegelung mit einer Probenentnahme gestellt. Dabei werden Entzündungswerte im Blut sowie Leber- und Gallenwegswerte bestimmt.

Mittels einer bakteriologischen Stuhluntersuchung und der Bestimmung des sogenannten Calprotectin im Stuhl wird eine Infektion des Magen-Darm-Trakts als Ursache der Beschwerden ausgeschlossen. Bei akuten Schüben wird eine Computertomographie durchgeführt.

Die Behandlung, welche primär medikamentös durch den Gastroenterologen erfolgt, wird von der Ausdehnung der Darmentzündung beeinflusst (nur Enddarm, Enddarm und absteigender Dickdarm, gesamter Dick- und Enddarm). Im Falle eines selten vorkommenden Mitbefalls der Gallenwege (primäre sclerosierende Cholangitis) ist eine Kernspintomographie und Magenspiegelung notwendig.

Da die Ausdehnung der Entzündung Einfluss auf das Risiko zur Entstehung eines Darmkrebses hat, werden Colitis ulcerosa-Patienten auch auf Darmkrebs überwacht.