Ultraschallbehandlung bei Bewegungsstörungen

Stereotaktische Behandlung mit magnetresonanzgesteuertem fokussiertem Ultraschall (MRgFUS)

  • An folgenden Standorten
  • St.Gallen
Durch Behandlung mit Ultraschall werden im Gehirn gezielt Zellen zerstört, wodurch ein krankheitsbedingtes, funktionelles Ungleichgewicht wieder ausgeglichen wird.

Wenn eine Bewegungsstörung wie der Essentielle Tremor, der Dystone Tremor oder die Parkinsonerkrankung medikamentös nicht ausreichend zu behandeln sind und dadurch die Lebensqualität des Patienten beeinträchtigt ist, muss auch an invasive Therapiemöglichkeiten gedacht werden. Hierzu zählt auch die MR-gesteuerte fokussierte Ultraschalltherapie. Es handelt sich um eine Operation, während der der Patient wach bleibt.

Die Behandlung findet in einem MR-Gerät statt. Durch über 1000 Ultraschallquellen wird gezielt Energie an einen bestimmten Zielpunkt im Gehirn verabreicht und so gezielt eine Läsion gesetzt. Diese Behandlung wirkt insbesondere auf Tremor aber auch andere Symptome der Parkinsonerkrankung.

Bei dieser Operation wird kein Fremdmaterial eingesetzt, wie dies zum Beispiel bei der Tiefen Hirnstimulation (Deep Brain Stimulation, DBS) der Fall ist.