Reflux Diagnostik

gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD)

  • An folgenden Standorten
  • St.Gallen
  • Rorschach
  • Flawil
Ein erster Teil der Diagnostik bildet die Sprechstunde, in welcher gemeinsam mit dem Patienten eine ausführliche Anamnese erstellt wird.

Im Anschluss wird der Patient anhand einer Magenspiegelung, einer Druckmessung (Manometrie), einer Säuremessung (pH-Metrie) sowie anhand eines Röntgenbildes untersucht.

Für die bessere Sichtbarkeit auf dem Röntgenbild nimmt der Patient vorgängig Kontrastmittel ein. Die Indikation zur Operation erfolgt in der Regel zusammen mit dem Gastroenterologen. Operationen werden vor allem in Fällen empfohlen, in welchen ein ungenügender Behandlungserfolg mit Medikamenten (Magensäurehemmer), oder eine Unverträglichkeit der Medikamente zu verzeichnen ist. Insbesondere aber auch wenn ein grosser symptomatischer Zwerchfellbruch oder ein störender ‘Volumen-Reflux‘, das heisst wenn grosse Mengen an Magensaft in die Speiseröhre fliessen, vorliegt.