Schnellschnittuntersuchung

Bei der Schnellschnittuntersuchung wird eine Gewebeprobe mittels Gefrierschnitttechnik aufgearbeitet, so dass 15 - 20 Minuten nach Eintreffen des Untersuchungsmaterials die telefonische Übermittlung einer vorläufigen Diagnose möglich ist.

Schnellschnittuntersuchungen werden an unfixiertem Gewebe durchgeführt. An infektiösem Material (HIV, Tbc, etc.) und Knochengewebe kann aus Sicherheits-/technischen Gründen keine Schnellschnittuntersuchung durchgeführt werden.

Informationen Schnellschnittuntersuchungen

  • Schnellschnittuntersuchungen werden am Institut für Pathologie durgeführt: Montag - Freitag, 8.00 - 17.00 Uhr. Wir bitten um telefonische Anmeldung bis spätestens 16:30 Uhr am Vortag, Tel. +41 71 12 13.
  • Für die telefonische Diagnoseübermittlung ist die Nennung der Telefonnummer des Operationssaals bzw. des Operateurs auf dem Auftragsformular erforderlich.
  • Das Untersuchungsmaterial sollte bei längerer Transportzeit (mehr als 20 Minuten) in eine mit physiologischer NaCl-Lösung angefeuchtete Gaze eingewickelt werden, um ein Austrocknen zu vermeiden. 
  • Proben für Schnellschnittuntersuchungen werden zusammen mit dem Auftragsformular an der Probenannahme Histopathologie (Haus 11, 1.OG) entgegengenommen. Für die Anlieferung steht in der Tiefgarage des Instituts ein reservierter Parkplatz zur Verfügung. 

Leistungsangebot