Apomorphinpumpe

  • An folgenden Standorten
  • St.Gallen
Das Medikament Apomorphin wirkt ähnlich wie L-Dopa (Dopaminagonist), das bei der medikamentösen Therapie der Parkinsonerkrankung zum Einsatz kommt.

Apomorphin ist der stärkste Dopaminagonist. Ein Dopaminagonist ist ein Wirkstoff, der wie Dopamin wirkt und Dopamin-Rezeptoren stimuliert. Das Medikament kann nicht als Tablette eingenommen werden, sondern wird kontinuierlich über eine kleine Pumpe unter die Haut (subcutan, s.c.) gespritzt.

Diese Therapie kann zum Einsatz kommen, wenn die medikamentöse Behandlung mit Tabletten nicht mehr ausreichend hilft oder Nebenwirkungen die Lebensqualität der Patienten stark beeinträchtigen.

Während eines ca. zweiwöchigen stationären Aufenthaltes wird getestet, ob und in welcher Dosis die betroffene Person auf Apomorphin anspricht. Anschliessend lernen Patienten und Angehörige – mit Unterstützung der Fachpersonen der Klinik für Neurologie – die Handhabung der Apomorphinpumpe.

Ihre Ansprechpersonen

Stefan Hägele-Link

Dr. Stefan Hägele-Link

Leitender Arzt, Stv. Chefarzt
Linkbutton
Georg Kägi

PD Dr. Georg Kägi

Leitender Arzt
Linkbutton
Deborah Brogle

Deborah Brogle

Movement Disorder Assistentin