Schilddrüsenszintigraphie

Eine Schilddrüsenszintigraphie ist eine Untersuchung, die Aufschluss über die globale und regionale Funktion ihrer Schilddrüse gibt. Funktionell aktive Schilddrüsenzellen nehmen die Untersuchungssubstanz auf.

Vorbereitung zur Schilddrüsenszintigraphie

Voraussetzung ist, dass die Schilddrüse nicht jodblockiert ist. Informieren Sie uns, falls bei Ihnen in den letzten zwei Monaten eine Röntgenuntersuchung mit jodhaltigen Kontrastmittel durchgeführt wurde oder wenn Sie z.B. das Herzmedikament Cordarone einnehmen müssen.

Informieren Sie uns bitte falls Sie Medikamente gegen eine Schilddrüsenüberfunktion einnehmen müssen (z.B. Neo-Mercazol). Dieses Medikament muss evtl. 3 Tage vor der Untersuchung pausiert werden.

Ablauf der Schilddrüsenszintigraphie

Die Untersuchung beginnt mit der Injektion einer leicht radioaktiven Substanz in eine Armvene. Diese Substanz wird aufgrund der Aktivität in die Schilddrüse aufgenommen. Nach ca. 20 min wird mit einer speziellen Gammakamera während etwa fünf Minuten ein Bild aufgenommen. Daraus lässt sich zum einen ein Funktionsbild erstellen, zum anderen werden quantitative Daten aufgezeichnet, die Rückschlüsse auf die Art der Schilddrüsenfunktionsstörung zulassen.

Nach der Schilddrüsenszintigraphie

Nach der Untersuchung können Sie wieder uneingeschränkt ihren alltäglichen Tätigkeiten nachgehen.

Die angefertigten Bilder und Daten werden vom Nuklearmediziner ausgewertet und ein Bericht mit den erhobenen Resultaten an den zuweisenden Arzt erstellt. Auf Wunsch schicken wir eine Befundkopie auch an Ihren Hausarzt.

Ist eine Schilddrüsenszintigraphie gefährlich?

Dieses Radiopharmakon hat keine Nebenwirkungen und führt zu einer nur sehr geringen Strahlenbelastung des Patienten.

Leistungsspektrum

  • Tc99m-Szintigraphie inkl. Uptake, evtl. mit Labor
  • I123-Szintigraphie, evtl. mit Labor [Zungengrundstruma, retrosternale Struma, Struma ovarii]
  • Feinnadelpunktion (gegebenfalls Auftrag an Pathologie)
  • I131-Uptake (Radiojodstudium vor Radiojodtherapie)
  • I131-Ganzkörper-Szintigraphie [differenzierte Schilddrüsenkarzinome]
  • Stationäre Radiojodtherapien
  • Nach- und Einstellungskontrolle mit Labor

Informationen für Fachpersonen

Indikationen Schilddrüsenszintigraphie mit Tc-99m-Pertechnetat

  • Tastbare und/oder sonographisch abgrenzbare Herdbefunde (Knoten >= 1 cm).
  • Verdacht auf fokale oder diffuse Autonomie bei manifester oder latenter Hyperthyreose
  • Diagnostisch unklare Fälle in der Abklärung M. Basedow gegen chronisch lymphozytäre Thyreoiditis.
  • Nach definitiver Therapie zur Dokumentation des Therapieerfolges.
  • Ggf. im Verlauf unbehandelter autonomer Autonomien.

Limitation

Starke Jodkontamination vor der Schilddrüsenszintigrafie (Röntgenkontrastmittel, Amiodarone)

Technische Ausstattung

Gammakamera

Gammakamera für die Schilddrüsen-Szintigraphie
MiniCam Elimpex

Schilddrüsen-Messplatz

Schilddrüsen-Messplatz
Atomlab 950 Biodex

Bilder zur Schilddrüsenszintigraphie

Schilddrüsenszintigraphie

Schilddrüsenszintigraphie bei heissem Knoten (Autonomie)