PET-CT

Positronen-Emissions-Tomographie

Die Positronen-Emissions-Tomographie, kombiniert mit einer Computertomographie (PET/CT), ist ein modernes nuklearmedizinisches Untersuchungsverfahren, welches mit hoher Präzision Tumore und Entzündungen erfassen kann.

Dem Patienten wird dabei eine leicht radioaktive Untersuchungssubstanz verabreicht, welche danach mit der hochempfindlichen PET-Kamera detektiert werden kann. Am häufigsten wird ein radioaktiv markierter Zucker (F18-Fluorodeoxyglukose, kurz FDG) verwendet. So kann der Zuckerstoffwechsel im Körpers bildlich dargestellt werden. Da Tumore und Entzündungen meistens einen erhöhten Zuckerumsatz haben, können diese identifiziert und im Verlauf auch bezüglich ihres Ansprechens auf eine bestimmte Therapie beurteilt werden. Mittels der gleichzeitig erzeugten Computertomographie (CT), die mit den PET-Aufnahmen zur Deckung gebracht wird, kann eine exakte Lokalisation des erhöhten Zuckerstoffwechsels erfolgen. Die Untersuchung ist schmerzlos und dauert insgesamt etwa zwei Stunden.

Vorbereitung zur FDG-PET/CT

Für die FDG PET-Untersuchung ist es wichtig, dass der Patient mindestens 6 h nüchtern ist und der Blutzuckerspiegel unter 8.5 mmol/l liegt! Das Trinken von Wasser und ungesüsstem Tee ist erlaubt.

Ablauf der FDG-PET/CT

Nach der Kontrolle des Blutzuckerspiegels wird über eine Armvene das Radiopharmakon injiziert. Anschliessende Ruhezeit von ca. 45 - 60 Minuten auf einer Liege, damit sich das Radiopharmakon optimal im Körper verteilt. Danach wird die eigentliche PET-CT-Aufnahme durchgeführt. Sie dauert ca. 20 - 30 Minuten. Patienten mit Platzangst kann ein beruhigendes Medikament verabreicht werden.

Nach der FDG-PET/CT

Nach der Untersuchung werden die angefertigten Bilder vom Nuklearmediziner ausgewertet und ein Bericht mit den erhobenen Resultaten an den zuweisenden Arzt versendet. Auf Wunsch schicken wir eine Befundkopie auch an Ihren Hausarzt. Eine direkte Mitteilung des Untersuchungsergebnisses ist in den meisten Fällen nicht möglich.

Ist eine FDG-PET/CT gefährlich?

Das Radiopharmakon hat keine Nebenwirkungen und verursacht nur eine mässige Strahlenbelastung, da es eine kurze Halbwertszeit von 108 min hat und rasch über die Nieren wieder ausgeschieden wird.

Indikationen

Häufig untersuchte Tumore sind:

  • Lungentumore (Bronchialkarzinome)
  • Brustkrebs (Mammakarzinome)
  • Gebärmutter- und Gebärmutterhalstumore (Corpus- und Zervix-Karzinome)
  • Lymphknotenkrebs (Lymphome)
  • Hautkrebs (Melanome, nur in höheren Stadien)
  • Magen- und Speiseröhrentumore
  • Dick- und Enddarmtumore
  • Blasen- und Hodentumore

Nicht Zucker speichernde Tumore

Manche Tumore nehmen keinen Zucker auf und können entsprechend nicht mit einem FDG-PET untersucht werden. Hierfür wurden andere Radiopharmaka (= Medikamente mit einem radioaktiven Nuklid) entwickelt.

Beispiele hierfür sind:

  • F-18-Choline, bei Verdacht auf ein Rezidiv des Prostata-Karzinoms
  • F-18 Fluorethyltyrosin (F-18 FET) zur Diagnostik von Hirntumoren

Andere nicht Tumor bedingte Indikationen

  • Demenzabklärung (nur nach Indikation eines spezialisierten Facharztes)
  • Epilepsie (nur vor geplanter Operation)
  • Entzündungen und Infekte

Informationen für Fachpersonen

Allgemeine Informationen

Die Positronen-Emissions-Tomographie (PET) ist eines der neueren nuklearmedizinischen Untersuchungsverfahren, das aber schon seit mehr als 15 Jahren am Kantonsspital St.Gallen durchgeführt wird. Am häufigsten wird mit radioaktivem Fluor markierte Glukose (F18-Fluorodeoxyglukose, kurz FDG) verwendet, so kann mit Hilfe der PET-CT der erhöhte Glukosemetabolismus von Tumoren nachgewiesen werden. In vielen Studien konnte gezeigt werden, dass die FDG-PET/CT eine höhere Sensitivität in der Tumordetektion und im Staging hat als die CT alleine. Im Verlauf kann die FDG-PET/CT frühzeitig ein Therapieansprechen  beurteilen und Rezidive und Metastasen erkennen. Um die Strahlenbelastung so gering wie möglich zu halten, wird die PET-CT üblicherweise nur mit einem low-dose CT gefahren (80 mA, 0.5 s Rotationszeit), selbstverständlich kann die FDG-PET/CT auch mit einem diagnostischen CT mit und ohne Kontrastmittel angefertigt werden , wir bitten hierfür um einen Vermerk auf der Anmeldung.

Indikation FDG-PET/CT

Für viele Tumore ist die FDG-PET/CT ein anerkanntes Verfahren und die Kosten werden von der Krankenkasse übernommen. Die genauen Indikationen können Sie unter diesem Link abrufen.

 

Seit dem 01.07.2014 können unter bestimmten Bedingungen und unter Vorbehalt auch F-18 Cholin PET-CT durchgeführt werden. Hierfür ist die Führung eines Registers erforderlich, daher bitte unten stehendes spezielles Anmeldeformular für Cholin-PET/CT verwenden.

Folgende Untersuchungen wurden frei gegeben:

  • F-18 Fluorethylthyrosin beim niedrigmalignen Gliom (Biopsieort, Rezidiv vs. Strahlennekrose)
  • F-18 FDG zur Abklärung einer Demenz (nach Vorabklärung durch Spezialärzte für Geriatrie, Psychiatrie oder Neurologie)

Folgende Untersuchung wurden zur Evaluation bis Ende 2017 frei gegeben:

  • F-18 Cholin PET-CT beim biochemischen Rezidiv des Prostatakarzinom

Weitere PET-CT Untersuchung, für die eine Kostengutsprachen der Krankenkasse erforderlich ist:

  • Ga-68 DOTATATE-PET-CT beim neuroendokrinen Karzinom (Staging, Verlauf, vor Y-90 DOTA-x Therapie)

Patientenvorbereitung

PET/CT mit FDG

  • Nüchtern > 4 - 6h, Getränke (Wasser, Tee) ohne Zucker oder Süssstoff sind erlaubt
  • Blutzucker nüchtern < 8.5 mmol/l
  • Keine Glucose-Infusionen
  • Diabetiker sollten so eingestellt sein, dass ein normaler morgendlicher Nüchtern-Blutzucker erreicht wird:
    • Orale Antidiabetika morgens nicht einnehmen
    • Insulin: Abenddosis normal, Morgendosis halbieren  (BZ kontrollieren)
    • Evtl. Rücksprache halten
  • Abstand zu grossen Operationen ca. 6 Wochen. Abstand zur Bestrahlung wenn immer möglich min. 12 Wochen
  • Wird eine iv-Kontrastmittelgabe gewünscht, bitte aktuellen Creatinin- und TSH-Wert des Patienten bestimmen und auf der Anmeldung vermerken.

PET/CT mit Cholin (bei Prostata-Ca)

  • Nüchtern > 4h
  • eine Fruchtsäfte, Hefeprodukte, Eier und Vitaminpräparate zum Frühstück

Technische Ausstattung

PET/CT

PET/CT
Discovery 690 Elite FX GE Healthcare
(TOF, Respiratory Gating) 

PET/CT

PET/CT
Biograph mCT Flow Siemens

Bilder zur PET/CT

PET/CT

Knochenmetastase Prostatakarzinom im Cholin PET-CT

PET/CT

Morbus Alzheimer

PET/CT

Bronchialkarzinom

PET/CT

FETPET Gehirntumor

PET/CT

Teilkörper PET frontal

PET/CT

Teilkörper PET seitlich

PET/CT

Teilkörper PET Übersicht