Hämorrhoiden Konservative Therapie

  • An folgenden Standorten
  • St.Gallen
  • Rorschach
  • Flawil
Die beste Therapie ist die Vermeidung der Verstopfung. Dies kann häufig durch Änderung der Essgewohnheiten und zusätzliche Aufnahme von Ballaststoffen erreicht werden. Diese einfache Änderung der Essgewohnheiten kann auch eine Verschlimmerung eines bestehenden Hämorrhoidalleidens verhindern und ist bei jeder Form der Therapie als begleitende Massnahme zu empfehlen.

Es existieren zahlreiche, örtlich anwendbare Medikamente (Crèmen oder Zäpfchen), die gegen Juckreiz und Schmerzen angewandt werden können. Der Nutzen ist jedoch im Langzeitverlauf meistens unbefriedigend und bei kortisonhaltigen Präparaten ist die Einsatzmöglichkeit auch zeitlich begrenzt. Für die Behandlung der Blutungsneigung der Hämorrhoiden werden Wirkstoffe eingesetzt, die sich auch in der Behandlung des Krampfaderleidens bewährt haben. Diese Medikamente, wie zum Beispiel das Daflon®, können per os eingenommen werden und bewähren sich auch während der Schwangerschaft.