Afterriss Chirurgische Therapie

  • An folgenden Standorten
  • St.Gallen
  • Rorschach
  • Flawil
Die chirurgische Intervention wird im Vorfeld ausführlich mit dem Patienten besprochen.

Der Hautriss wird bei Bestehen von ausgedehnten Vernarbungen ausgekratzt, um durch gut durchblutetes Gewebe an der Oberfläche eine schnelle Heilung zu erzielen. Um den Teufelskreis zwischen Schliessmuskeldruck und Schmerz zu unterbrechen, muss der Schliessmuskel vorübergehend leicht geschwächt werden, um ein Abheilen des Risses zu erlauben.

Dies wird entweder durch eine Injektion mit Botulinumtoxin Typ A in den Schliessmuskel oder durch eine Einkerbung eines kleinen Teils des Schliessmuskels erreicht. Der Afterriss wird nicht vernäht und muss von innen heraus zuheilen. Die Untersuchung des Afters ohne Narkose ist bei diesem Leiden sehr schwierig. Es ist möglich, dass der Enddarm nicht richtig untersucht werden konnte. Deshalb wird dies unter Narkose während der Operation nachgeholt.

Sollten sich dabei noch weitere Leiden, wie Hämorrhoiden, entzündete Afterdrüsen oder ähnliches finden, welche einer Therapie bedürfen, so wird dies in der gleichen Narkose erledigt.