Die Bauetappen

Untenstehend erhalten Sie eine Übersicht über die jeweiligen Bauaktivitäten pro Jahr.

Bauphasen 2016

Anfang Februar 2016 beginnt der Teilabbruch Parkhaus Böschenmühle.
Die Vorbereitungsarbeiten und Tiefbauarbeiten für das Haus 10 folgen.
Ende Februar 2016 starten zudem die Tiefbauarbeiten für die neue Trafostation sowie die Erweiterung des Restaurants durch einen Pavillon.

Bauphasen 2017

Die bestehende Passerelle, die das Areal mit dem Parkhaus Böschenmühle (Parking B) verbindet, wird demontiert.
Der Rohbau Haus 10 wird erstellt.
Anfang Juli werden die neue Trafostation und der Pavillon in Betrieb genommen.

Bauphasen 2018

Haus 10

Der Rohbau Haus 10 wird fertiggestellt.
Die Ausbauarbeiten beginnen und die Gebäudehülle wird montiert.
Ab September wird das neue Haus 10 bezogen.
Die neue, doppelgeschossige Passerelle wird erstellt.
Ab September wird das neue Haus 10 bezogen.

Haus 07A

Anfang April 2018 erfolgt der Baustart für das Haus 07A.
Das Bauareal wird mit Bauwänden vom übrigen Betrieb abgegrenzt.
Zwischen dem Haus 01 und der Rorschacher Strasse werden die Installationsplätze für den Hoch- und Tiefbau eingerichtet.
Nach diesen mehrwöchigen Vorbereitungsarbeiten startet die Tiefbauarbeit.

Bauphasen 2019

Die Häuser 08, 31 und 60 werden abgebrochen.
Weiter wird der unterirdische Nord-Süd-Kanal für die Logistik und den Bettentransport provisorisch umgelegt.
Die Tiefgarage wird in Deckelbauweise ausgegraben und die Baugrube unter dem Bettenhochhaus 07A wird ausgehoben.

Bauphasen 2020

Die Tiefgarage erreicht ihre definitive Tiefe. Anschliessend werden die elf Halbgeschosse im Rohbau – von unten nachoben – erstellt.
Für das Bettenhochhaus 07A beginnt ebenfalls der Rohbau.
Die unterirdische, geschützte Operationsstelle (GOPS) wird abgebrochen.
Zwischen dem Haus 07A und dem Haus 24 wird der zweigeschossige unterirdische Verbindungsgang (Nord-Süd-Kanal) realisiert. Die Vorbereitungsarbeiten für das neue Ostschweizer Kinderspital laufen.

Bauphasen 2021

Das Foyer Haus 21 und das Haus 23 werden zurückgebaut.
Der Rohbau für das Bettenhochhaus 07A wird anfangs Jahr fertiggestellt. Damit erreicht das Bettenhochhaus mit 51,5 Metern seine definitive Höhe. Es beginnt die Montage der gebäudetechnischen Installationen und der Fassade.
Die unterirdische Verbindung zum Haus 24 und 25 ist fertiggestellt.
Die Bauarbeiten für das Ostschweizer Kinderspital beginnen.
Gegen Ende Jahr ist mit der Fertigstellung des Sockelbereichs der gesamte Rohbau Haus 07A beendet.

Bauphasen 2022

Am Haus 07A sind die Fassaden fertig, das Haus ist erstmals in
seiner neuen Erscheinung sichtbar. Der Innenausbau ist noch in vollem Gang, die ersten medizinischen Grossgeräte werden eingebaut.
Die Umgebungsgestaltung im neuen Spitalhof wird umgesetzt.
Der Rohbau des Ostschweizer Kinderspitals wird erstellt und schreitet voran.

Bauphasen 2023

Der Ausbau des Hauses 07A ist fertiggestellt und das Gebäude wird eingerichtet.
Der Bauinstallationsplatz bleibt für die weiteren Bauetappen (Ostschweizer Kinderspital und Haus 07B) bestehen.
Die fünfgeschossigen Sockelbauten und das Bettenhochhaus mit den 96 neuen Patientenzimmern werden bezogen.
Der Neubau des Ostschweizer Kinderspitals schreitet voran. Die gebäudetechnischen Installationen sind in Arbeit und die Ausbauarbeiten beginnen.

Bauphasen 2024

Nach dem Bezug des Hauses 07A wird das Haus 01 abgebrochen.
Die Tiefbauarbeiten für das Haus 07B beginnen. Der Innenausbau
im Ostschweizer Kinderspital ist in vollem Gange.

Bauphasen 2025

Der Rohbau Haus 07B wird fertig gestellt.
Anschliessend werden die Betonelemente der Fassade montiert.
Die medizinischen Einrichtungen im Ostschweizer Kinderspital werden installiert. Der Neubau ist somit abgeschlossen.

Bauphasen 2026

Im Haus 07B werden die gebäudetechnischen Installationen montiert und der Innenausbau wird ausgeführt. Südlich des Hauses 07A wird die neue, gemeinsame Notfallzufahrt ab der  rohbergstrasse realisiert.
Das Ostschweizer Kinderspital nimmt den Betrieb am neuen Standort auf.

Bauphasen 2027

Im Haus 07B werden die medizinischen und allgemeinen Einrichtungen installiert.
Der Bauinstallationsplatz wird rückgebaut und die Parkanlage entlang der Rorschacher Strasse wird wieder errichtet. Die gemeinsame Notfallzufahrt mit den dazugehörenden Parkplätzen wird fertiggestellt. 
Mit der Inbetriebnahme des gemeinsamen Notfalls KSSG - OKS und dem Bezug des Hauses 07B wird das Projekt «come together» abgeschlossen.