Multimodale Therapie bei Schmerzen im Bewegungsapparat (nur stationär)

Multimodale Schmerztherapie bei komplexen Schmerzkrankheiten

  • An folgenden Standorten
  • St.Gallen
Viele chronische Schmerzzustände, die den Bewegungsapparat betreffen, erfordern zur Besserung der Beschwerden und Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit ein intensives interdisziplinäres Behandlungskonzept, welches wir im Rahmen einer 14tägigen stationären Schmerzkomplextherapie anbieten, insbesondere dann, wenn sie sich akut verschlechtert haben.

Die Schmerzkomplexbehandlung wird interdisziplinär und interprofessionell festgelegt und durchgeführt und deswegen multimodal genannt. Sie wird auf jeden Patienten und seine Bedürfnisse individuell abgestimmt. Die Therapien beinhalten eine intensive Physiotherapie, Ergotherapie, sowie in Zusammenarbeit mit der Schmerzambulanz eine medikamentöse Schmerztherapie. Zusätzliche nichtmedikamentöse Behandlungsmöglichkeiten umfassen die Lokaltherapie (siehe oben), die Neuraltherapie, sowie die Anwendung von Wärme, Kälte, TENS oder manuelle Therapie.

Um eine Chronifizierung der Schmerzsymptomatik zu vermeiden oder zu behandeln und eine bessere Schmerzverarbeitung zu ermöglichen, werden die Patienten während des stationären Aufenthaltes zusätzlich psychosomatisch und psychotherapeutisch betreut. Die Evaluation dieses multimodaloen Therapiekonzeptes zeigt, dass gerade Patienten mit chronischen Schmerzen im Bereich des Bewegungsapparates von dieser Massnahme profitieren können und mit dem gleichzeitigen Ziel der Wiederherstellung der Alltagstauglichkeit und Arbeitsfähigkeit.

Die Durchführung der multimodalen Schmerztherapie erfolgt auf unserer Bettenstation 0202. Um die verschiedenen Facetten dieser komplexen Krankheitsbilder  adäquat zu adressieren, erfolgt die multimodale Schmerztherapie in enger Kooperation mit dem Schmerzzentrum, der Klinik für Psychosomatik und dem Zentrum für Ergotherapie und Physiotherapie.