Interdisziplinäre Betreuung von Patienten mit entzündlich-rheumatischen Erkrankungen und Begleiterkrankungen

Interdisziplinäre Diagnostik und Management von Patienten mit entzünd-lichen Systemerkrankungen und Komorbiditäten

  • An folgenden Standorten
  • St.Gallen
Bei vielen Patienten mit entzündlichen rheumatischen Erkrankungen können innere Organe und Organsysteme miteinbezogen sein. Diese Erkrankungen nennt man deswegen auch entzündliche Systemerkrankungen.

Beispiele dafür sind Kollagenosen wie der Systemische Lupus erythematodes oder die Vaskulitiden wie die Granulomatose mit Polyangiitis. Um für diese Patienten ein optimales Management zu gewährleisten, können Patienten aus der Klinik für Rheumatologie konsiliarisch bei anderen Fachabteilungen vorgestellt werden. Darüber hinaus finden regelmässig interdisziplinäre Besprechungen (so genannte Boards) und Fallkonferenzen mit anderen Kliniken statt (Augenklinik, HNO, Neurologie, Dermatologie, Endokrinologie, Gastroenterologie, Nephrologie, Pneumologie, Kardiologie, Orthopädie, Neurochirurgie, Hämatoonkologie sowie Gynäkologie und Geburtshilfe).