Prostatakrebs

Prostatakarzinom

  • An folgenden Standorten
  • St.Gallen
Prostatakrebs ist der häufigste bösartige Tumor beim Mann. Jährlich werden in der Schweiz mehr als 6000 neue Fälle diagnostiziert im mittleren Alter von knapp 70 Jahren.

Ursachen / Symptome / Allgemeines

Das organbegrenzte Prostatakarzinom verursacht oft keine Beschwerden. Probleme beim Wasserlösen wie bei der gutartigen Prostatavergrösserung sind jedoch möglich. Die Diagnose wird in der Regel durch die Hausärztin bzw. den Hausarzt oder die Urologie gestellt.

Die Therapie richtet sich nach dem Krankheitsstadium, d.h. ob der Tumor noch auf die Prostata begrenzt ist oder ob bereits eine Organüberschreitung oder Tumor Absiedelung (Metastasierung) stattgefunden hat. Bei einem organbegrenzten Tumorstadium ohne Metastasen ist eine Heilung anzustreben.

Die Onkologie ist spezialisiert auf die Behandlung des fortgeschrittenen Prostatakrebs.

Behandlung

Bei Prostatakrebs in fortgeschrittenem Stadium sind in den letzten Jahren grosse Fortschritte in der Abklärung und Behandlung gemacht worden. Die Onkologinnen und Onkologen beraten Sie, wann welche Therapie (Hormontherapie, Chemotherapie, Radionuklidtherapie oder zielgerichtete Therapie) am besten eingesetzt werden kann und begleiten Sie während der ganzen Behandlung. Bei familiärer Belastung (d.h. wenn dieser Krebs in Ihrer Familie gehäuft vorkommt oder gar genetisch bedingt ist) bieten wir eine genetische Beratung und Sprechstunde an.