Urologische Infektionen

Urologische Infektionen

  • An folgenden Standorten
  • St.Gallen
Infektionen des Harntraktes und der Geschlechtsorgane sind sehr häufige Erkrankungen des Menschen und können mit den Methoden der modernen Medizin wirkungsvoll behandelt werden. Infektionen werden fast immer durch Bakterien, Viren oder Pilze verursacht. Gelegentlich gelingt auch kein direkter Erregernachweis.

Der Urologe behandelt Infektionen der Harnröhre, der Harnblase, der Niere und der männlichen Geschlechtsorgane (Prostata, Hoden und Nebenhoden). Häufige Symptome von Infektionen sind Fieber, Abgeschlagenheit und Schmerzen im Bereich der betroffenen Organe (z.B. Niere, Harnblase). Weitere Zeichen einer Entzündung können eine Schwellung des betroffenen Organs (z.B. Hoden, Nebenhoden), häufiges und schmerzhaftes Wasser lösen und gelegentlich auch eine Überwärmung und Rötung der dem Organ benachbarten Haut (z.B. bei einem Abszess) sein. Hinter einer Infektion können sich gelegentlich auch andere Grundleiden verbergen, die eine Infektion begünstigen, wie eine Zuckerkrankheit, ein neurologisches Leiden oder eine Immunschwäche. Faktoren, die Infektionen „Tür und Tor“ öffnen, sind u.a. ein Rückstrom von Urin aus der Blase in die Nieren (Refluxkrankheit) oder eine Abflussbehinderung des Urins durch Harnleiterengen oder eine Vergrößerung der Prostata.

Nach einem ausführlichen Gespräch sowie einer körperlichen Untersuchung kombiniert mit einer Ultraschalluntersuchung der Nieren und der Harnblase wird gemeinsam ein Behandlungs- bzw. Untersuchungsplan vereinbart, welcher sowohl die aktuelle Infektion als auch eine eventuell zugrunde liegende Erkrankung berücksichtigt.