Retrograde Pyelographie

  • An folgenden Standorten
  • St.Gallen
Die retrograde Darstellung respektive Abklärung wird in folgenden Situationen angewendet

Wenn z.B. eine Niereninsuffizienz die intravenöse Gabe von Kontrastmittel verbietet, oder wenn eine Ausscheidungsurographie unklare, fragliche Befunde ergibt, so kann es notwendig werden, den ableitenden Harntrakt (=Harnleiter und Nierenbeckenkelchsystem) mit Kontrastmittel von „unten", d.h. von der Blase her zu füllen. Dies geschieht primär durch eine Zystoskopie und mittels spezieller feiner Kunststoffsonden. Auch bei dieser Untersuchung spielt eine allfällige Kontrastmittel-Überempfindlichkeit keine Rolle.