Kursangebot

Interessieren Sie sich für eine Weiterbildung? Entdecken Sie das vielseitige Fort- und Weiterbildungsprogramm für Ärzte am Kantonsspital St.Gallen.

Nächste Kurstermine

Kursübersicht

Arthroskopie der Schulter

Ziel des Kurses ist es, Wissen, Basisfertigkeiten sowie Kompetenz zu vermitteln, um das Erreichen höchstmöglicher Qualität in der Arthroskopie der Schulter zu fördern.

Der Kurs vermittelt leistungs- und handlungsrelevantes Wissen und Können. Dazu sollen die Kursteilnehmenden befähigt werden, die Entwicklung der eigenen Lernkurve zu beurteilen und zu hinterfragen sowie weitere Lernschritte selbst reguliert einzuleiten.

Inhalte

  • Grundwissen: Instrumentarium und Apparaturen
  • Relevante Anatomie (Ziel- und Leitstrukturen)
  • Systematische Planung und Vorbereitung der Arthroskopie
  • Sensomotorische chirurgische Fertigkeiten
  • Praktisches Üben an Low Fidelity

Zielgruppe

Alle Ärzte und Ärztinnen, die arthroskopische Eingriffe (v.a. Schulter aber auch andere) durchführen.

Best Practice - Perkutane Wirbelsäulenoperation

Um die optimale Methode bei mono- und bisegmentalen perkutanen Wirbelsäulenoperationen anzuwenden, werden die benötigten Kompetenzen systematisch vermittelt. Im Zentrum stehen handlungsleitendes und leistungswirksames Wissen und Können der Operateure und die Instrumentierung.

Erfahren Sie mehr über Zielgruppe, Ziele, Kursinhalt, etc. in unserem Kursflyer.

Endoskopie der Atemwege Basiskurs

Um die einzelnen Schritte der Endoskopie der oberen Atemwege beschreiben und anwenden zu können sowie eine mentale Vorstellung des Bewegungsablaufs aufzubauen, trainieren die Kursteilnehmenden systematisch, bewusst und zielgerichtet den Ablauf der Intervention.

Erfahren Sie mehr über in unserem Kursflyer.

Hernienchirurgie: Prinzipien und Basics (Lichtenstein, TAPP/TEP, Sublay, IPOM)

Um bestmögliche Qualität in beiden Techniken Transabdominelle-Präperitoneale-Patch-Technik (TAPP) und Intra-Peritoneale-Onlay-Mesh-Technik (IPOM) zu ermöglichen, werden leistungsbestimmtes Wissen, Basisfertigkeiten und Kompetenzen benötigt.

Den Kursteilnehmenden wird leistungsbestimmendes Wissen und Können von der Biomechanik der Bauchdecke, der dezidierten Indikationsstellung und der spezifischen OP-Methode bis hin zur postoperativen Nachbehandlung systematisch vermittelt.

Erfahren Sie mehr über Zielgruppe, Ziele, Kursinhalt, etc. in unserem Kursflyer.

Koloskopie Basiskurs

Der Einstieg für die Anwendung der Koloskopie am Patienten soll unter der Verpflichtung der hohen Qualität und Beachtung der Patientenbedürfnisse erleichtert werden.

Die Kursteilnehmenden lernen die Schritte der Koloskopie strukturieren und wiedergeben sowie die wichtigen Schritte des Vorschubs und Rückzugs zu erläutern und anzuwenden. Die Kursteilnehmenden sind fähig, die Entwicklung der eigenen Lernkurve zu beurteilen und die nächsten Lernschritte selbstständig abzuleiten und diese zu planen.

Erfahren Sie mehr über in unserem Kursflyer.

Laparoskopie Basiskurs I

Um eigene Wirksamkeit und bestmögliche Qualität zu erreichen, wird leistungsbestimmendes Wissen und Können für das jeweilige Gebiet benötigt.

Im Zentrum stehen systematische Vermittlung grundlegender Prinzipien der laparoskopischen Chirurgie und die Entwicklung einer mentalen Repräsentation.

Erfahren Sie mehr über Zielgruppe, Ziele, Kursinhalt, etc. in unserem Kursflyer.

Laparoskopie Basiskurs II

Um eigene Wirksamkeit und bestmögliche Qualität zu erreichen, wird leistungsbestimmendes Wissen und Können für das jeweilige Gebiet benötigt.

Erfahren Sie mehr über Zielgruppe, Ziele, Kursinhalt, etc. in unserem Kursflyer.

Laparoskopische Zystenenukleation/Adnexektomie

Zur Erlangung höchstmöglicher Professionalität bei der Anwendung laparoskopischer Zystektomie und Adnexektomie wird den Kursteilnehmern systematisch Wissen vermittelt. Es werden Inhalte von der Indikationsstellung bis zu postoperativen Massnahmen thematisiert.

Die Kursteilnehmenden sollen lernen, mental alle OP-Schritte zu verinnerlichen, relevante Teilschritte zu erfassen und alternative Szenarien einzusetzen.

Erfahren Sie mehr über Zielgruppe, Ziele, Kursinhalt, etc. in unserem Kursflyer.

Mentales Training

Mentales Training kann entscheidend dazu beitragen, Leistungen zu verbessern. Mentale Stärke ist wichtig bei komplexen und dynamischen Handlungsbedingungen sowie bei Entscheidungen unter Druck.

Mit mentalem Training lassen sich angemessene Handlungsvorstellungen als geistige Abbilder entwickeln, wodurch Bewegungsabläufe besser erlernt, stabilisiert und optimiert werden können.

Erfahren Sie mehr über Zielgruppe, Ziele, Kursinhalt, etc. in unserem Kursflyer.

Motivation, Lernen und Erfolg

Sensibilisierung der zentralen Bedeutung gut gestalteter Lernprozesse für die persönliche Entwicklung sowie Erkennen des Zusammenspiels von Lernen, Motivation und Gedächtnis. Dies soll zur vertieften Reflexion des eigenen Wissens anregen und Änderungen der persönlichen Haltung ermöglichen. Dadurch wird die Grundlage für selbstorganisiertes Lernen gelegt.

Erfahren Sie mehr über Zielgruppe, Ziele, Kursinhalt, etc. in unserem Kursflyer.

Pleurapunktion - Systematische Einführung

Durch strukturierte Vermittlung des relevanten Wissens sowie durch Training wird die Pleurapunktion erlernt.

Kursteilnehmende lernen den Ablauf einer Pleurapunktion kennen, können diesen erklären und trainieren.

Erfahren Sie mehr über Zielgruppe, Ziele, Kursinhalt, etc. in unserem Kursflyer.

White Matter Dissection

Der Kurs vermittelt handlungswirksame Basiskompetenzen, die für die moderne Tumorchirurgie benötigt werden. Im Zentrum stehen die topographischen anatomischen Kenntnisse der weissen Substanz, die räumliche Vorstellung des Gehirns, der therapeutische Entscheidungsfindungsprozess sowie die professionelle Haltung.

Inhalt

  • Topographische Anatomie der weissen Substanz, d.h. der Faserbahnen in ihrer räumlichen Beziehung zueinander
  • Gesamthafte Vorstellung des Gehirns
  • Funktionale Organisation des Gehirns (am Beispiel Sprache)
  • Interpretation und therapeutische Entscheidungsfindung
  • Präoperatives Patientengespräch
  • Professionelle Haltung
  • Praktisches und integratives Üben am Präparat

Methodik

Orientierende Lehrvorträge, kollaboratives Lernen, praktisches Üben und aufgabenorientiertes Lernen

Zielgruppe

Neurochirurgen, Neuropsychologen, Logopäden in Aus- und Weiterbildung