Rekonstruktive Chirurgie

Die "rekonstruktive" oder "wiederherstellende" Chirurgie beschäftigt sich mit der Wiederherstellung von verlorengegangenen Körperfunktionen und -formen.

Hierzu zählen Wiederherstellungsmassnahmen bei angeborenen und erworbenen Defekten, vor allem an Gesicht, Brust und Haut wie beispielsweise:

  • Angeborene Fehlbildungen (z.B. an Brust oder Hand)
  • Behandlung von Problemwunden (z.B. bei Durchblutungsstörungen der Beine)
  • Gesichtschirurgie
  • Veränderung der Körperform nach starkem Gewichtsverlust
  • Brustchirurgie
  • Wiederherstellung nach Unfällen
  • Wiederherstellung nach Tumoroperationen

Unser Team bedient sich hierbei sowohl einfacher aber auch komplexer chirurgischer Verfahren, wie Gewebeverschiebungen oder -verpflanzungen, Nervenverpflanzungen oder Sehnenverlagerungen und insbesodedere auch mikrochirurgischer Verfahren.

Einen besonderen Schwerpunkt bildet bei uns die wiederherstellende Chirurgie nach Tumorerkrankungen. An regelmässig stattfindenden interdisziplinären Tumorkonferenzen (sog. "Tumorboards") werden alle Patienten mit entsprechenden Krankheitsbildern besprochen und ein gemeinsamer Behandlungsplan erarbeitet. Hierbei besteht eine enge Zusammenarbeit mit den Kollegen der Frauenklinik, Onkologie, Dermatologie, Orthopädie, Allgemeinchirurgie, Strahlentherapie, Radiologie und Nuklearmedizin sowie Pathologie.

Die Rekonstruktive Chirurgie besitzt grosse Überschneidungen mit den Teilbereichen der Handchirurgie und der Verbrennungschirurgie.

Eine Übersicht über die häufigsten an unserer Klinik durchgeführten Operationen aus diesem Teilbereich sowie genauere Informationen finden Sie im Abschnitt "Leistungsangebot".

Die Häufigsten rekonstruktive Behandlungen: