Stationäre Behandlung

Jährlich werden über 2'000 Eingriffe in unserer Klinik durchgeführt. Wir garantieren unseren Patienten eine kompetente und bestmögliche Betreuung durch unser ausgezeichnet geschultes Fachpersonal.

Entscheidet sich ein Patient für einen Eingriff, ist eine optimale Vorbereitung nötig und verhindert allfällige kurzfristige Terminabsagen unsererseits und somit noch längere Wartezeiten. Sie als Hausarzt können viel dazu beitragen.

In der Regel treten unsere Patienten am Operationtag als Nüchterneintritt im Spital ein. Eintrittstermin, präoperative Abklärungen und perioperatives Procedere werden mit dem Patienten in unserer Sprechstunde vorbesprochen, sodass weiterführende Untersuchungen und Abklärungen ambulant durchgeführt werden können. Bei älteren Patienten mit ausgeprägten Begleiterkrankungen kann es vorkommen, dass diese 1-2 Tage vor der Operation im Spital eintreten müssen, falls dies aus medizinischen Gründen indiziert ist.

Alle Patienten sollten mindestens 10 Tage vor dem Eintritt auf das Absetzen gerinnungshemmender Medikamente aufmerksam gemacht werden, so z.B.:

  • Clopidogrel (Plavix®)
  • Phenprocuomon (Marcoumar®)
  • Rivaroxaban (Xarelto®)
  • Apixaban (Eliquis®)

Entsprechend der Indikation bitten wir, gegebenenfalls auf die Applikation eines niedermolekularen Heparins umzustellen.

Selbstverständlich sind wir auch auf weitere auswärtige Befunde, Berichte und Röntgenbilder angewiesen.

Wir legen grossen Wert auf eine gute, effiziente Zusammenarbeit zum Wohle unserer Patienten.