Beckenbodentherapie

  • An folgenden Standorten
  • St.Gallen
  • Rorschach
  • Flawil
Der Beckenboden besteht aus verschiedenen Muskelschichten. Er umschliesst die untere Beckenöffnung. Wie überall im muskuloskelettalen Bereich können auch am Beckenboden Funktionsstörungen entstehen.

Ziele:

  • Funktionsverbesserung des Beckenbodens
  • Schmerzlinderung
  • Verbesserung der Wahrnehmung

Indikationen:

  • Stuhl- oder Urininkontinenz (Drang- oder Stressinkontinenz)
  • Senkungsbeschwerden
  • Schmerzen im Beckenbereich
  • Trink- und Miktionsstörungen
  • Obstipation oder Darmentleerungsstörungen
  • Beschwerden während oder nach der Schwangerschaft
  • Beschwerden vor und nach Prostata-Eingriffen

Methoden:

Das Angebot der Physiotherapie bei Beschwerden des Beckenbodens bei Frauen und Männern besteht aus verschiedenen Behandlungsmethoden wie

  • gezielten Kräftigungs- und Koordinationsübungen
  • Elektrostimulation
  • Biofeedbacktraining
  • Blasentraining
  • Entspannungstechniken

In der Physiotherapie am Kantonsspital St.Gallen erstellen spezialisierte Physiotherapeuten/-innen je nach Befund einen individuellen Behandlungsplan und betreuen die Patienten bis zum selbständigen Training.