Interdisziplinäres Schmerzboard

Nach der Triage sowie der fachärztlichen Erstbeurteilung werden alle Patienten im Schmerzboard vorgestellt und mit den verschiedenen Fachdisziplinen diskutiert und beurteilt. Diese Besonderheit des Schmerzzentrums gewährleistet einen Therapie-Entscheid, der in interdisziplinärer und interprofessioneller Zusammenarbeit getroffen wird.

Die Diskussion der Untersuchungsergebnisse in Zusammenhang mit den Aspekten aus dem Erstbeurteilungsgespräch geben entscheidende Erkenntnisse bei der Festlegung der indizierten Therapiemassnahmen. In einem persönlichen oder telefonischen Gespräch wird der Patient/die Patientin im Anschluss über die geplanten Therapiemassnahmen informiert und die weiteren Schritte festgelegt.

Durch die enge Interaktion verschiedener medizinischer Fachbereiche sowie schmerztherapeutisch versierter Spezialisten ist eine umfassende Betreuung
der Patienten möglich.