Den Schlaf bei Schichtarbeit verbessern

  • An folgenden Standorten
  • St.Gallen
Die Behandlungsstrategien bei Schichtarbeit hängen von der Tätigkeit der Betroffenen, der Art und Häufigkeit der Schichtarbeit, aber auch davon ab, ob ein Betroffener eher ein Morgen- oder Abendtyp ist.

Günstig für den Schlaf sind spezielle Schichtpläne, bei denen der Übergang zwischen den Schichten im Uhrzeigersinn verläuft. Im Idealfall sollte der Wechsel von der Tag- über die Abend- zur Nachtschicht erfolgen.

Durch Lichtexposition kann die Umstellung des Schlaf-/Wachrhythmus unterstützt werden. Helles Licht am nächtlichen Arbeitsplatz fördert die Wachheit. Auf dem Heimweg sollte ein Nachtschichtarbeiter eine Sonnenbrille tragen, um zu diesem Zeitpunkt die Lichteinwirkung zu reduzieren.

Betroffene mit permanenter Nachtschicht sollten auch an den arbeitsfreien Tagen zu festen Zeiten schlafen.

Betroffene, die am Tag nicht ausreichend Schlaf erhalten, können dies durch kurze Nickerchen teilweise ausgleichen.

Die Regeln der Schlafhygiene (z.B. vor dem Schlaf entspannen, im Bett nicht arbeiten, niedrigere Raumtemperatur etc.) sind auch für den Schichtarbeiter sehr wichtig.

Von einer längerfristigen Therapie mit Schlafmitteln oder Stimulantien ist abzuraten.

Ihre Ansprechpersonen

Dominique Flügel

Dr. Dominique Flügel

Oberärztin mbF
Linkbutton
Bettina Gievers Steinlein

Dr. Bettina Gievers Steinlein

Spitalfachärztin
Linkbutton
Sigrid von Manitius

Dr. Sigrid von Manitius

Spitalfachärztin
Linkbutton