Degenerative Gelenk- und Wirbelsäulenveränderungen

  • An folgenden Standorten
  • St.Gallen
Knochen, Gelenke, Sehnen und Bänder unterliegen einem natürlichen Abnutzungsprozess, der bei übermässiger Belastung auch schon in jüngeren Jahren auftreten kann.

Degenerative Veränderungen der Gelenke (Arthrose), der gelenknahen Strukturen und der Wirbelsäule (Spondylarthrose) werden durch verschiedene Faktoren wie Fehl- und Überbelastung, vorausgegangene Entzündungen, Übergewicht oder Stoffwechselerkrankungen begünstigt.

Typisch sind belastungs- und bewegungsabhängige Schmerzen und eine Einschränkung der Gelenk- bzw. Wirbelsäulenbeweglichkeit.

Die Behandlung besteht insbesondere aus Physiotherapie und einer regelmässigen Bewegung unter Vermeidung einer Gewichtsbelastung (z.B. Radfahren oder Schwimmen). Bei Übergewicht sollte eine Gewichtsreduktion angestrebt werden. Die Anwendung von Schmerz- und Entzündungshemmern kann ebenso wie die Injektion von Cortison und lokal wirksamen Betäubungsmittel in Akutsituationen hilfreich sein. In schweren Fällen ist ein prothetischer Gelenkersatz angezeigt. Neue Therapieverfahren sind derzeit in der Entwicklung, um hoffentlich in den nächsten Jahren auch bei diesen Krankheitsbildern den Krankheitsprozess aufhalten zu können.