Forensische Genetik

Im Fachbereich Forensische Genetik ist die Leistungserbringung ausgesprochen fachübergreifend ausgerichtet. Dementsprechend bringen die Mitarbeitenden nicht nur rechtsmedizinisch-kriminalistische Kenntnisse und Erfahrungen ein, sondern ebenso chemisch-analytisches Wissen und biologisch-molekulargenetisches Verständnis. Gemeinsam ist der arbeitsmethodische Ansatz, nämlich die DNA-Analytik, unterschiedlich deren Anwendung bei der Untersuchung von biologischen Kriminalspuren in Strafverfahren, im Zusammenhang mit der Abklärung der biologischen Abstammung (Feststellung der Vaterschaft) bzw. bei der Identifikation von unbekannten verstorbenen Personen.

 

Spurenuntersuchungen

  • Nachweis von biologischen Spuren (Blut, Sperma, Speichel)
  • Erstellung von DNA-Profilen an biologischem Material
  • Erstellung von DNA-Profilen an Wangenschleimhautabstrichen und Vergleichsproben
  • DNA-Datenbank

 

Abstammungsbegutachtung

  • Vaterschaftsabklärung
  • Identifikation

 

Downloads

SGRM-Richtlinien

Gesetze / Richtlinien