3D-Labor

  • An folgenden Standorten
  • St.Gallen
Das 3D-Labor dient der Nachverarbeitung von radiologischen Bilddaten für klinische wie auch wissenschaftliche Fragestellungen. Dies gilt insbesondere für durch Computertomographie und Magnetresonanztomographie erfasste Bilddaten.
Eine qualitative Nachverarbeitung wie die 3D-Darstellung kann das Verständnis für eine komplexe Pathologie verbessern. Quantitative Auswertungen können für die weitere Therapieplanung von Nutzen sein.

Leistungsspektrum

Unter anderen werden folgende Nachverarbeitungen angeboten:

  • 3D-Gefässdarstellungen (Abbildung 1), inklusive quantitative Gefässausmessungen
  • Darstellung ossärer Pathologien (Abbildung 2)
  • Registration und simultane Darstellung mehrerer Volumendaten, beispielsweise von CT- und MRT-Daten (Abbildung 3)
  • Volumetrie, beispielsweise von Leber (Abbildung 4), Nieren und pulmonalen Rundherden
3D-Labor

Zwei-Pfeilerfraktur des linken Azetabulums.

3D-Labor

Der linke Oberschenkelknochen ist virtuell zur besseren Einsicht der Pathologie entfernt worden.

Weitere Informationen

Ausstattung

Es stehen mehrere leistungsstarke Workstations und spezialisierte Softwarelösungen (z.B. Somaris Syngo, Amira 5 Visage Imaging, diverse Eigenentwicklungen) zur Verfügung.