Interaktionelle Gruppentherapie funktionelle neurologische Störungen

Dissoziative Störungen (Konversionsstörungen)

  • An folgenden Standorten
  • St.Gallen
Die Klinik für Psychosomatik und Konsiliarpsychiatrie und die Klinik für Neurologie bieten eine Gruppentherapie für Patientinnen und Patienten an, die an einer funktionellen neurologischen Störung leiden. In einem psychotherapeutischen Rahmen lernen sie das Bewältigen von Herausforderungen und das Beantworten unterschiedlicher Fragen im Zusammenhang mit der Erkrankung.

Inhalt und Ziele

Funktionelle neurologischen Störungen (FNS) sind Funktionsbeeinträchtigungen von Erinnerungen, Identität oder Bewegung, die einer neurologischen Erkrankung ähnlich sind, aber keine organische Ursache haben. Funktionelle Beschwerden können auch parallel zu organisch bedingten neurologischen Erkrankungen auftreten. Im ICD-10 werden sie unter den Dissoziativen Störungen [F44 - Konversionsstörungen] klassifiziert.

FNS können allein für sich mit schweren Beeinträchtigungen einhergehen. Zudem besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass andere körperlichen Erkrankungen und weitere funktionell somatische Störungen vorliegen und sich gegenseitig in der Diagnostik und Behandlung verkomplizieren.

FNS sind grundsätzlich gut behandelbare Störungen, v.a. dann, wenn die Diagnose zügig gestellt wird und eine konsequente Behandlung erfolgt. Für betroffene Personen kann es schwierig sein zu akzeptieren, dass sich für die eigenen, unabweisbar als körperlich erlebten Symptome keine körperliche Ursache finden lässt.
Auch für Fachpersonen ist es herausfordernd, FNS zu diagnostizieren. Langjährige Verläufe mit wiederkehrenden diagnostischen Massnahmen und Behandlungsabbrüchen sind bei FNS auch deshalb keine Seltenheit.

Vor diesem Hintergrund zielt das gruppentherapeutische Behandlungsangebot auf die Vermittlung von Kenntnissen und Erfahrungen. Diese sollen es den Betroffenen ermöglichen, ihre Erkrankung zu verstehen und zu akzeptieren sowie die gegebenen Behandlungsmöglichkeiten aktiv für sich zu nutzen.

Anmeldung und Kosten

Die Anmeldung erfolgt durch den Haus-, Spezial- oder Spitalarzt über die Administration der Klinik für Psychosomatik und Konsiliarpsychiatrie. Vor Beginn der ersten Gruppensitzung findet ein individuelles Vorgespräch zur Klärung der Inhalte und Ziele statt. Die Kosten werden von der Grundversicherung übernommen. Eine Teilnahme wird für 8 Sitzungen vereinbart.

Die genauen Daten werden nach Anmeldung bekannt gegeben.
Tel +41 71 494 12 01
psychosomatik@kssg.ch
Kantonsspital St.Gallen, Haus 03, Raum A220

Zeiten
1x wöchentlich
90 Minuten