Fusschirurgie

Das Team Fusschirurgie befasst sich mit sämtlichen krankhaften oder unfallbedingten Veränderungen des Fusses, beginnend beim oberen Sprunggelenk bis zu den Zehen. Es wird hier zwischen einem Rückfuss, Mittelfuss und Vorfuss unterschieden.

Wir setzen uns mit den Erkrankungen der einzelnen Fussbereich und den Erkrankungen des Zusammenspieles dieser Bereiche auseinander. Bei allen Therapien verfolgen wir das Ziel einer schmerzfreien Gehfähigkeit. Dabei werden konservative, nicht operative Therapien ausgeschöpft, aber bei Bedarf auch moderne operative Therapien empfohlen.

Der Rückfuss setzt sich aus dem Sprungbein und dem Fersenbein zusammen und beinhaltet das obere und untere Sprunggelenk. Beginnend mit dem oberen Sprunggelenk können sowohl die durch Unfälle, als auch durch Knochenschwächung beziehungsweise eine übermässige Abnutzung (Arthrose) entstandenen Schäden behandelt werden. Für die Behandlung stehen operative Massnahmen wie ein Gelenkersatz, oder Versteifungsoperationen, aber auch minimal-invasive Methoden wie etwa die arthroskopische Gelenkstoilette zur Verfügung. Auch unfallbedingte Veränderungen und vermehrte Abnutzung des unteren Sprunggelenkes können operativ durch Versteifungen angegangen werden. Ebenso behandeln wir Achsfehlstellungen des Rückfusses durch gelenkserhaltende Knochenumstellungen (Osteotomien), sowie allenfalls durch korrigierdene Versteifungen.

Der mittlere Fussbereich - auch Mittelfuss genannt - besteht aus 5 kleinen Knochen (Kahnbein, Würfelbein und drei Keilbeine) und den dazwischen liegenden Gelenken. Der Mittelfuss kann mannigfaltige Fehlstellungen aufweisen, die durch Unfälle beziehungsweise auch eine übermässige Abnutzung entstanden sein können. Durch eine langjährige Erfahrung können sämtliche Behandlungsmassnahmen, wie zum Beispiel die Rekonstruktionen der Fussgewölbe angeboten werden.

Die möglichen krankheits- oder unfallbedingten Veränderungen am Vorfuss beinhalten sehr unterschiedliche Krankheitsbilder. Darunter gehört die Grosszehenfehlstellung, welche als Hallux valgus bezeichnet wird zu den Hauptproblemen. Es handlet sich dabei um die häufigste Fußerkrankung. Die operative Therapie richtet sich nach dem Schweregrad der Fehlstellung, sowie nach allfälligen Begleiterkrankungen.

Weitere Vorfussveränderungen sind Zehenveränderungen wie Hammerzehen, Krallenzehen und Mallet-Zehen, sowie Zehengelenksarthrosen. Hierfür werden verschiedene operative Therapien, wie Korrekturosteotomien, künstlicher Gelenksersatz und Versteifungen angeboten. Ebenso können Nerveneinengungen (Morton -Neurom) im Bereich der Zehen und Mittelfussknochen behandelt werden.

Nachfolgend finden Sie Informationen zu verschiedenen Fuss-  und Spruggelenkerkrankungen:

Nachfolgend finden Sie Informationen zu verschiedenen Fuss-  und Spruggelenkbehandlungsmethoden:

Foto Dr. Andreas Toepfer

Dr. Andreas Toepfer

Leitender Arzt
Foto von Dr. Jan Meester

Jan Meester

Oberarzt Fuss und Sprunggelenk
Linkbutton
Foto von Dr. Primoz Potocnik

Dr. Primoz Potocnik

Oberarzt
Linkbutton
 
  Daniela
 
  Tanner

Daniela Tanner

Sekretärin Leitender Arzt Fuss und Sprunggelenk
 
  Ursula
 
  Huber

Ursula Huber

Kliniksekretärin Fuss und Sprunggelenk