Kniegelenksspiegelung

Kniegelenksarthroskopie

  • An folgenden Standorten
  • St.Gallen
  • Rorschach
  • Flawil
Die Kniegelenksspiegelung bezeichnet eine Operationsmethode, bei der die Kniegelenksbinnenstrukturen mit einer Kamera (Arthroskopie) durch kleine, vom Operateur geschaffene Zugangswege am vorderen Kniegelenk sichtbar gemacht werden.

Um das Gelenk auszudehnen und bessere Sichtverhältnisse zu haben, wird das Kniegelenk mit steriler Kochsalzlösung gefüllt und gespült. Eine Kniegelenksspiegelung kann in Teil- oder Vollnarkose erfolgen.

Je nach Verletzung kann z.B. ein Meniskusriss minimalinvasiv genäht (und damit repariert) werden. Ist der Meniskusriss ausgefranst oder abgenutzt, wird dieser Anteil des Meniskus entfernt. Auch die vordere Kreuzbandersatzoperation wird mit Hilfe der Kniegelenksarthroskopie durchgeführt.