Seltene Tumore

  • An folgenden Standorten
  • St.Gallen
Die Betreuung von Patienten mit seltenen Tumoren stellt besondere Herausforderungen an die behandelnden Ärzte. Beispiele seltener Tumoren sind etwa Krebserkrankungen der Nebenniere, Nebenschilddrüse, das Merkelzellkarzinom, Kaposi-Sarkom, die Castleman Erkrankung oder bösartige Erkrankungen ohne bekannten Ursprung (sogenannte CUP Tumoren).

Das Kantonsspital St.Gallen widmet sich seit vielen Jahren dieser besonderen Herausforderungen und verfügt über entsprechende Expertise.

Auch hier spielt die Zusammenarbeit mit hochspezialisierten Chirurgen, Ärzten der Bestrahlungsabteilung, Röntgenabteilung und Pathologie eine entscheidende Rolle, sowie die Vernetzung mit nationalen und internationalen Experten aus anderen Spitälern und Universitäten.