Behandlung einer Hirnblutung

Intrazerebrale Blutung

  • An folgenden Standorten
  • St.Gallen
Eine Hirnblutung ist ein akuter Notfall und muss oftmals intensivmedizinisch behandelt werden. Je nach Ausprägung kann auch eine Operation zur Entfernung der Blutung notwendig sein.

Die meisten intracraniellen Blutungen werden konservativ behandelt. Die Blutung wird dabei nicht entfernt, sie löst sich mit der Zeit selbständig auf.

In einzelnen Fällen kann es sinnvoll sein, die Blutung zu entfernen. Dies kann über eine Operation am Kopf mit Schädeleröffnung (Bohrlochtrepanation oder Kraniotomie) erfolgen. Die Klinik für Neurochirurgie bietet je nach Situation auch die minimal-invasive Blutungsentfernung mit einem Endoskop an (Knopflochchirurgie). Eine weitere Möglichkeit ist die beschleunigte Auflösung und das Absaugen der Blutung über einen Katheter, welcher in die Blutung eingelegt wird.

Nach der Erstversorgung der Blutung ist es wichtig zu verstehen warum die Blutung aufgetreten ist. Es muss in Erfahrung gebracht werden ob es eine strukturelle Ursache hat (z.B. Missbildung eines Blutgefässes), was ggf. ebenfalls noch eine Therapie zum Verschluss der Missbildung benötigt.