Übermässiges Schwitzen Therapie

Hyperhidrosis Therapie

  • An folgenden Standorten
  • St.Gallen
Eine erste Therapie erfolgt konservativ mit Aluminiumchloridpräparaten in unterschiedlicher Konzentration zur lokalen Anwendung.

Eine weitere Möglichkeit ist die sogenannte Leitungswasseriontophorese. Bei dieser wird eine geringe Anzahl Volt Strom über Leitungswasser auf die betroffenen Stellen geleitet. Bei den Achseln wird dies mittels Schwämmen gemacht. Dies führt häufig zu einer Schweissreduktion.

Ein weiteres Verfahren ist die Botolinumtoxinjektion (Botox) bei dem temporär die Schweisssekretion gehemmt werden kann.

Eine definitive Behandlungsmöglichkeit ist die thorakospoische Sympathektomie. Bei dieser wird – über kleine Schnitte um die Brust herum – der sympathische Nervenstrang im Brustkorb von der zweiten bis zur vierten Rippe durchtrennt. So können die Schweissdrüsen unter den Achseln und an den Händen stillgelegt werden.

Unsere Erfahrung

Am Kantonsspital St.Gallen werden jährlich ca. zehn Patienten aufgrund einer Hyperhidrosis behandelt.