Informationen zum Coronavirus

Coronavirus
Die Schweiz befindet sich in einer ausserordentlichen Lage. Die Zahl der Corona-Infektionen nimmt rasch zu. Die gesamte Bevölkerung ist dringend aufgerufen, Verantwortung zu übernehmen und die kommunizierten Massnahmen umzusetzen. Es müssen alle gemeinsam handeln, um die Zahl der schweren Erkrankungen zu begrenzen und die Überlastung unseres Gesundheitssystems zu vermeiden.

Welches Ziel wird mit den aktuellen Massnahmen verfolgt?

Das Ziel ist, den Ausbruch zu verlangsamen. Erkrankungen bei besonders gefährdeten Personen sollen dadurch zeitlich verzögert werden, um die Spitäler zu entlasten. Dies eröffnet auch mehr Personen die Chance, in Zukunft von einer Therapie oder Impfung zu profitieren.

Welche Hygienemassnahmen sind zu beachten?

Das Bundesamt für Gesundheit hat die wichtigen Hygienemassnahmen breit kommuniziert. Dazu gehören häufiges Händewaschen, in Taschentuch oder Ellenbeuge husten und Distanz halten.

Die Einhaltung dieser Massnahmen ist entscheidend, damit der Ausbruch verlangsamt werden kann. 

Was gilt es zu tun, wenn Sie krank sind?

  • Wenn Sie krank sind mit Zeichen einer Infektion der oberen Atemwege (z.B. Husten oder Atemnot) und keine ärztliche Behandlung brauchen, bleiben Sie zu Hause bis Sie wieder gesund sind.  
  • Bei besonders gefährdeten Personen (> 65 Jahre, Bluthochdruck, Diabetes, Herz- Kreislauferkrankung, chronische Atemwegserkrankung, Immunsuppression, Krebs) empfiehlt das BAG aktuell einen Abstrich bei einer Erkrankung. Melden Sie sich in dieser Situation sofort beim Hausarzt und erwähnen Sie, dass Sie ein erhöhtes Krankheitsrisiko haben.
  • Wenn Sie Symptome einer Infektion der Atemwege haben und einen Termin für eine ambulante oder stationäre Therapie oder Abklärung am Kantonsspital St.Gallen haben, melden Sie sich beim Hausarzt, ob Sie den Termin bei uns wahrnehmen sollen.

Dürfen Patienten weiterhin besucht werden?

Im Zusammenhang mit den Verordnungen des Bundesrates zur Bekämpfung des Coronavirus (COVID-19) und dem Entscheid der Regierung des Kantons St.Gallen sind Patientenbesuche ab Montag, 16. März 2020 bis zum 30. April 2020 an allen Standorten des Kantonsspitals St.Gallen nicht mehr möglich. Ausnahmen gelten für besondere Patientensituationen. Dazu gehören zum Beispiel Partner von Gebärenden oder Besucherinnen und Besucher von palliativen Patientinnen und Patienten. Wir danken für Ihr Verständnis!

Bleibt das Gastronomie-Angebot im Spital weiterhin geöffnet?

Nein, das Gastronomie-Angebot ist für externe Gäste und Besucher geschlossen. 

Ist das Kantonsspital St.Gallen auf das Coronavirus vorbereitet?

Das Kantonsspital St.Gallen ist auf die Behandlung betroffener Personen vorbereitet. Standardisierte Abläufe sichern den richtigen Umgang mit Personen mit Verdacht auf oder bestätigter Coronavirus-Infektion. 

Sämtliche Massnahmen des Kantonsspitals St.Gallen in Bezug auf das Coronavirus zielen auf die Aufrechterhaltung des Betriebes und die adäquate Versorgung der Patientinnen und Patienten ab. Die internen Vorgaben basieren auf den Vorgaben des Bundes.

Warum werden geplante Termine verschoben?

In der aktuellen Situation sind alle Spitäler aufgefordert, auf Wahleingriffe oder weitere aus medizinischer Sicht nicht dringliche und damit verschiebbare Eingriffe und ambulante Behandlungen zu verzichten. Damit können Kapazitäten und Ressourcen freigeschaffen werden, die potentiell zur Behandlung von Patientinnen und Patienten mit schwerem Verlauf von COVID-19-Infektionen benötigt werden (Personalressourcen, Infrastrukturen, Heilmittel und Verbrauchsmaterial).

Auch das Kantonsspital St.Gallen führt deshalb nur noch dringliche ambulante Konsultationen durch. Bitte haben Sie Verständnis, falls wir Sie kontaktieren, um bereits geplante Verlaufskontrollen zu verschieben oder evtl. telefonisch zu bearbeiten. Es hängt von der medizinischen Dringlichkeit ab, ob der Termin zeitnah oder erst nach Beendigung der gegenwärtigen ausserordentlichen Lage geplant wird. Bitte verzichten Sie wenn immer möglich auf telefonische Rückfragen. Wir bemühen uns sehr, Sie über alle relevanten Änderungen sofort und direkt zu informieren.

Ich bin schwanger - ist das Coronavirus für mich gefährlicher als für andere?

Aufgrund der Erkenntnisse in China und Italien werden Neugeborene selten krank und schwangere Frauen haben kein Risiko für einen komplizierten Verlauf. 

Ich möchte das Kantonsspital St.Gallen unterstützen - was kann ich tun?

Wenn Sie eine Fachperson aus dem Gesundheitswesen sind und bei uns am Kantonsspital St.Gallen helfen möchten,

  • melden Sie sich über das untenstehende Anmeldeformular. 

Wenn Sie eine Fachperson aus dem Gesundheitswesen sind oder über andere Qualifikationen verfügen und bei weiteren Einrichtungen im Kanton St.Gallen helfen möchten,

  • melden Sie sich über das Formular des Kantons St.Gallen 

Vielen Dank für Ihre Hilfsbereitschaft! 

Weshalb gibt es bei den Eingängen des Kantonsspitals St.Gallen keine Desinfektionsmittelspender?

Desinfektionsmittel werden dort eingesetzt, wo sie nutzbringend sind.

Das bedeutet: 

  • für medizinisches Personal: vor/nach dem Patientenkontakt und abhängig von den medizinischen Handlungen
  • für Patienten: unmittelbar vor dem Kontakt mit dem medizinischen Personal 

 

Telefon-Hotline BAG (täglich, 24 Stunden)
+41 58 463 00 00

Infoline Kanton St.Gallen
+41 58 229 22 33

(Mo-Fr, 08:00-19:00, Sa/So: 09:00-16:00)

 

Weiterführende Informationen

Die Lage kann sich laufend ändern. Das BAG sowie der Kanton St.Gallen informieren tagesaktuell auf den untenstehenden Webseiten. 

 

Aktuelle Newsmeldungen zum Coronavirus