Handtherapie

Die Handtherapie ist Teil des Zentrums Ergo- und Physiotherapie (ZEP) am Kantonsspital St.Gallen. Das ZEP setzt sich entsprechend dem Auftrag eines Zentrumspitals aus einem hochqualifizierten Team zusammen, welches im stationären und ambulanten Bereich tätig ist.

Das breite Spektrum wird an allen drei Standorten St.Gallen, Rorschach und Flawil angeboten. Die Behandlungen erfolgen aufgrund ärztlicher Verordnung.

Das ZEP versteht sich als interdisziplinäres Behandlungsteam und legt entsprechend grossen Wert auf die gute Zusammenarbeit mit den verschiedenen Disziplinen.

Die Handtherapie ist ein Spezialgebiet in der Ergotherapie und Physiotherapie. Sie umfasst die Rehabilitation von Patienten mit Verletzungen und Erkrankungen an der Hand und im Arm- und Schulterbereich.

HandtherapeutInnen arbeiten mit Handchirurgen, Traumatologen, Rheumatologen, Orthopäden und Neurologen zusammen und behandeln ambulante, sowie stationäre Patienten am Kantonsspital St.Gallen.

Die wichtigsten Ziele der Handtherapie

  • Schmerzreduktion
  • Verbesserung der Beweglichkeit, der Kraft und der Sensibilität
  • Wiederaufnahme der Tätigkeiten im Alltag, Beruf und Freizeit

Zusatzqualifikationen der Handtherapeutinnen und Therapeuten

  • COPM
  • Easy Tape
  • Elektrotherapie
  • Evidenzbasierte Praxis (EBP)
  • Hentschel Methode
  • ICF
  • Lymphdrainage
  • Manuelle Mobilisationstechniken (Maitland)
  • OTIPM
  • Praxisausbildner ZHAW
  • Schienenbau statisch und dynamisch
  • Sensibilitätstraining
  • Spiraldynamik
Nicole Plüss

Nicole Grünert-Plüss

Ergotherapeutin