Schnellender Finger

  • An folgenden Standorten
  • St.Gallen
  • Rorschach
Eine relative Verengung des Beugesehnenscheide im Bereich der Ringbänder durch eine entzündliche Veränderung wird als "schnellender Finger" bezeichnet. Hierbei handelt es sich um eine der häufigsten Erkrankungen bzw. Veränderungen der Hand.

Synonyme

"Triggerfinger", "Schnappfinger", "Spickfinger", "Digitus saltans", "Tendovaginitis stenosans"

Ursache

Die Beugesehnen werden - um eine optimale Greifkraft zu erzielen - durch sog. Ringbänder am Knochen festgehalten. Im Rahmen von Entzündungsprozessen kann es zu einer Verdickung der Sehne und / oder des Sehnengleitgewebes kommen. Das feste Ringband hingegen bleibt in seinem Umfang unverändert. Es kommt so zu einer relativen Einengung am Ringband am sogenannten A1-Ringband. (Körpernahstes Ringband, auf Höhe des Fingergrundgelenkes)

Typische Beschwerden

Üblicherweise zeigen sich Schmerzen in der Handinnenfläche auf Höhe der FIngergrundgelenke der betroffenen Finger, v.a. bei Bewegung und Belastung. In den meisten Fällen (v.a. bei ausgeprägten Befunden) kommt es zu dem typischen (und namengebenden) Schnellen oder Spicken des Fingers beim Hindurchgleiten der geschwollenen Areals der Beugesehnen durch das Ringband. Im Endstadium kann es sogar zu einer Bewegungsunfähigkeit mit einer Blockierung kommen (d.h. der Finger bleibt in Beuge- oder Strechstellung festhängen). Jeder Finger kann von diesen Veränderungen betroffen sein.