Naht/Ersatz des Seitenbandes am Daumengrundgelenk

  • An folgenden Standorten
  • St.Gallen
  • Rorschach
Bei frischen Verletzungen kann i.d.R. über einen ca. 3cm langen Schnitt an der Seite des Daumens eine Naht des Bandes erfolgen. ggs. muss das Band auch mit speziellen Nähten oder einem Knochenanker wieder in den Kochen genäht werden.

Bei frischen Verletzungen kann i.d.R. über einen ca. 3cm langen Schnitt an der Seite des Daumens eine Naht des Bandes erfolgen. ggf. muss das Band auch mit speziellen Nähten oder einem Knochenanker wieder in den Kochen genäht werden.
Bei grösseren, knöchernen Ausrissen ist häufig ein Halten des Bruchstückes mit Drähten oder einer Schraube notwendig. Bei sehr lang bestehenden Verletzungen, bei denen keine ausreichenden Bandreste für eine Naht mehr vorhanden sind, kann ein Bandersatz mittels Verpflanzung eines Sehnenstreifens notwendig sein. Wenn bei lang bestehenden Verletzungen bereits ein Verschleiss des Grundgelenkes eingesetzt hat, so ist meistens eine Versteifung des Grundgelenkes empfehlenswert. Auch nach der Operatin ist für sechs Wochen eine Ruhigstellung notwendig.

Nachbehandlung

Die Ruhigstellung (sowohl bei operativer als auch konservativer Therapie) verursacht meist eine deutliche Verkürzung der Bänder des Daumens mit vorübergehender Bewegungseinschränkung. Nach Ende der Ruhigstellung erfolgt daher in jedem Fall intensive Ergotherapie. Hierdurch kann die Bewegungseinschränkung über die folgenden Monate meist deutlich reduziert werden.

Arbeitsunfähigkeit

ca. 1 Woche für Bürotätigkeiten (sofern diese mit Schiene durchgeführt werden können), ca. 6-8 Wochen für leichte handwerkliche Tätigkeiten (z.B. Bedienen von Maschinen), 3 Monate für schwere handwerkliche Tätigkeiten (Bauarbeiter, Landwirte, etc.)

Krankheitsbilder

Mit dem Ersatz des Seitenbandes am Daumengrundgelenk wird folgende Krankheit behandelt: