Behandlung der Dupuytren-Kontraktur

  • An folgenden Standorten
  • St.Gallen
  • Rorschach
Die einzige Möglichkeit einer Therapie besteht in einer Operation. Bei nur mild ausgeprägten Veränderungen ohne Bewegungseinschränkung oder alleinigem Vorliegen von "knuckle pads", ist die operative Behandlung noch nicht erforderlich.

Sobald ein Funktionsverlust eintritt oder die Ausprägung der Erkrankung zunimmt, ist eine Operation anzuraten.

In diesem Rahmen wird das veränderte Gewebe samt Knoten entfernt unter vorsichtigem Herauslösen der Nerven und Blutgefässe aus dem erkrankten Gewebe. An die Operation schliesst sich in der Regel eine bis zu einwöchige Gipsruhigstellung an. Im Anschluss sollte intensive Ergotherapie durchgeführt werden, welche ggf. durch eine zusätzliche Schienenbehandlung ergänzt werden kann. Leider neigt diese Erkrankung dazu voranzuschreiten oder auch wiederzukehren.