Informationen zum Coronavirus für Zuweiser

Auf dieser Seite finden Zuweisende die – für sie relevanten – aktuellen Coronavirus-Massnahmen des Kantonsspitals St.Gallen. Sie dienen dazu, die notwendigen Ressourcen auf Betten- und Intensivstationen für Corona-Fälle bereit stellen zu können. Die Behandlung von Notfällen bzw. dringlichen Eingriffen und Therapien ist jederzeit gewährleistet.

Aktuelle Massnahmen am Kantonsspital St.Gallen (Stand 26.03.2020)

  • Das Kantonsspital St.Gallen befindet sich in einer intensiven Vorbereitungsphase. Bis jetzt sind nur wenige COVID-19-Patienten hospitalisiert.
  • Die Planung für elektive stationäre, medizinisch nicht-dringliche Patienteneintritte ist bis auf weiteres (mindestens bis 30. April 2020) ausgesetzt. Stationäre, bereits geplante Aufnahmen wurden abgesagt. 
  • Es werden nur noch medizinisch-dringliche ambulante Konsultationen sowie Sprechstunden durchgeführt. Patienten, die einen Termin für eine nicht-dringliche Behandlung haben, werden zeitnah über eine Verschiebung oder Absage informiert. 
  • Es sind 36 Beatmungsplätze vorhanden. Mittelfristig können max. 44 Beatmungsplätze betrieben werden. 
  • Für nicht-beatmete COVID-19-Patienten stehen momentan 200 Betten in St.Gallen, Rorschach und Flawil zur Verfügung. 

 

Die Taskforce Coronavirus des Kantonsspitals St.Gallen bearbeitet laufend die Aufgaben und Massnahmen zur Coronavirus-Entwicklung. Diese sind jeweils kongruent mit den COVID-19-Verordnungen des Bundesrates. 

Weitere Informationen zum Thema Coronavirus entnehmen Sie bitte der Homepage des BAG oder der KSSG-Seite Informationen zum Coronavirus.