Welt-Frühgeborenen-Tag

Der Welt-Frühgeborenen-Tag am 17. November ist zu einem der wichtigsten Tage im Jahr geworden, um auf die Herausforderungen von Frühgeborenen und ihren Eltern aufmerksam zu machen. Weltweit kommt rund jedes zehnte Baby zu früh auf die Welt.

Zum Welt-Frühgeborenen-Tag lenken unzählige Veranstaltungen und Kampagnen in mehr als 100 Ländern die Aufmerksamkeit auf das Thema Frühgeburt. Über eine Milliarde Menschen sollen dabei erreicht werden. Ziele des Projekts sind, Frühgeborenen sowie ihren Eltern eine Stimme zu geben und die Dienstleistungen einer Neonatologie, so werden Stationen für Frühgeborene und Säuglinge mit gesundheitlichen Schwierigkeiten in der Fachsprache genannt, in der der Öffentlichkeit bekannter zu machen.

Mehr als 150 Kliniken in Deutschland und Österreich beteiligen sich an dieser Aktion. Als einzige Neonatologie-Station der Schweiz erstmals auch jene des Kantonsspitals St.Gallen. Und das ist kein Zufall, wie Dr. Andreas Malzacher, Leitender  Arzt der Neonatologie erklärt: „Unsere Neonatologie gibt es bereits seit über 29 Jahre. Zusammen mit der Neonatologie & Intensivstation des Ostschweizer Kinderspitals bilden wir das Ostschweizer Perinatalzentrum und betreuen jährlich zwischen 350 bis 400 kranke Früh- und Neugeborene, davon etwa 50 bis 70 Frühgeborene mit einem Geburtsgewicht von unter 1500 Gramm. Die Betreuung unserer kleinsten Patienten und deren Eltern ist eine sehr schöne, aber auch herausfordernde Arbeit. Am Welt-Frühgeborenen-Tag werden Mitarbeitende die Station speziell schmücken und kleine Geschenke abgeben, um auf den besonderen Tag aufmerksam zu machen.“

Weitere Informationen zum Welt-Frühgeborenen-Tag unter http://www.efcni.org/

Impression vom Elternbesuchstag 09.11.16
Impression vom Elternbesuchstag 09.11.16