Öffentlicher Vortrag: Minimalinvasive Therapiemöglichkeiten in der Fuss- und Sprunggelenkschirurgie

19:30 - 21:00 Uhr
Kantonsspital St.Gallen, Zentraler Hörsaal, Haus 21

Der Mensch absolviert, je nach Alter, Beruf und Aktivitätsanspruch, im Durchschnitt mehrere Tausend Schritte pro Tag. Der Fuss muss dabei, je nach körperlicher Tätigkeit, regelmässig das Mehrfache des eigenen Körpergewichts tragen und eine sichere Fortbewegung gewährleisten.
Der Fuss besteht aus 26 Knochen und ist damit, ähnlich der menschlichen Hand, ein komplexes Konstrukt, welches durch zahlreiche Ursachen wie Unfall, Verschleiss, Tumor oder Entzündung in seiner regelrechten Funktion beeinträchtigt werden kann.
Dank der heutigen Medizin ist es möglich, einen Grossteil unterschiedlichster Krankheiten von Fuss und Sprunggelenk erfolgreich zu therapieren. Fortschritte in der Implantat-Technologie und moderne Operationstechniken ermöglichen inzwischen diese Eingriffe immer häufiger gewebeschonend und  minimal-invasiv durchzuführen. Der Vorteil liegt in einer geringeren Traumatisierung des Gewebes, besserer Funktion und einer reduzierten Komplikationsrate. Nicht zuletzt spielt auch der ästhetische Aspekt heutzutage eine grösser werdende Rolle.
Im Rahmen unseres öffentlichen Vortrags wird Ihnen Dr.med. Andreas Toepfer, Leitender Arzt  für Fuss- und Sprunggelenkchirurgie unterschiedliche minimalinvasive Behandlungsmöglichkeiten und Operationstechniken von der Grosszehe bis zum Sprunggelenk vorstellen. Krankheitsbilder und Fehlstellungen wie Hallux valgus, Krallenzehen, Arthrose des Sprunggelenks und Fersensporn werden anhand von Fallbeispielen diskutiert und moderne Therapiemöglichkeiten aufgezeigt. Fragen aus dem Publikum werden gerne beantwortet.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.