Leistungsangebot

Die Chirurgische Intensivstation (CHIPS) ist ein Dienstleistungsbetrieb vor allem für die operativen Kliniken des Kantonsspitals St.Gallen.

Gewährleistung der chirurgisch-intensivmedizinischen Versorgung

Die CHIPS gewährleistet nach neuesten Erkenntnissen der Medizin die chirurgisch-intensivmedizinische Versorgung für den Kanton St.Gallen und bei Bedarf für die angrenzenden Gebiete.

Die CHIPS dient vor allem der Verhütung und/oder Behandlung von postoperativen oder posttraumatischen Komplikationen bei gefährdeten erwachsenen Patienten mit zumindest kurzfristiger guter Prognose.
 

    Dienstleistungen für das Kantonsspital St.Gallen

    Generell werden auf der CHIPS erwachsene Patienten aller operativ tätigen Kliniken/Institute des Kantonsspitals St.Gallen sowie der neurologischen Kliniken aufgenommen:

    • zur Verbesserung und Optimierung des präoperativen Zustandes
    • bei aufwändigen und  personalintensiven Therapien oder bei sehr zeitaufwändiger Überwachung

    Besondere Pflichten

    • Aufnahme- und Behandlungspflicht, sofern die CHIPS freie Bettenkapazitäten hat und/oder genügend Pflegepersonal vorhanden ist
    • 24-Stunden Präsenzdienst von Ärzten und Pflegepersonal
    • Katastrophenorganisation/GOPS für Funktionsbereich IPS

    Qualität

    Alle Mitarbeiter der CHIPS sind qualitätsbewusst und erfüllen den Leistungsauftrag unter den Gesichtspunkten von Effektivität, Effizienz und Menschlichkeit. Dabei wird die Qualität gesichert und gefördert durch:

    • Pflegestandards
    • Pflegeaufwand-Mess-System
    • CHIPS-interne Richtlinien
    • klinische Visiten
    • klinische Fallvorstellungen
    • Scoring-Systeme
    • regelmässige Mitarbeitergespräche