Gutartige Veränderungen

Vier von fünf Knoten in der Brust erweisen sich als gutartig. Frauen sollten also Mut fassen und bei einem Tastbefund nicht zu lange mit der Untersuchung durch den Arzt abwarten!

Bei eindeutig gutartigen Befunden sind oft keine weiteren Massnahmen erforderlich. Bei einer Grössenzunahme eines Befundes oder Beschwerden kann jedoch eine Entfernung des Befundes notwendig werden. Manchmal kann auch eine medikamentöse Therapie wie z.B. bei zyklusabhängigen Brustschmerzen sinnvoll sein. Sie werden entsprechend der Ursache von Beschwerden von Spezialisten beraten.

Fibroadenom
Ein Fibroadenom ist ein gutartiger Knoten in der Brust, der bei vielen - vor allem jungen Frauen - auftritt. Wenn die Diagnose mittels einer Gewebeprobe "bewiesen" ist, besteht eigentlich kein Grund, einen gutartigen Knoten zu operieren, ausser bei einer deutlichen Grössenzunahme oder bei Beschwerden, z.B. Schmerzen beim Sport oder beim Tragen des BH's etc.

Serom
Nach einer Operation bildet sich oft Wundflüssigkeit (Serom) in der Tiefe einer Wunde. Dies ist eigentlich normal und auch harmlos. Manchmal muss diese Flüssigkeit jedoch mit Hilfe einer Nadel abpunktiert werden.

Zysten
Zysten sind sehr häufig und harmlos - es handelt sich um flüssigkeitsgefüllte Hohlräume. Die Diagnose wird im Ultraschall gestellt und es kann auf Wunsch (z.B. bei Schmerzen) gleich eine Punktion zur Entlastung durchführt werden. Allerdings kommt es immer wieder vor, dass sich die Flüssigkeit wieder nachbildet und so erneut zu Beschwerden führt.