Schmerzsprechstunde

Die Schwerpunkte der anästhesiologischen Schmerztherapie liegen in der Durchführung von gezielten Infiltrationen (interventionelle Schmerztherapie), der Schmerzbehandlung im Rahmen von Operationen und in der umfassenden Beurteilung und Behandlung chronischer Schmerzen auf der Basis des biopsychosozialen Schmerzmodells. Diese spezielle Sprechstunde ist Teil des Leistungsangebotes des Schmerzzentrums.

In der ambulanten Schmerzsprechstunde steht die Behandlung chronischer Schmerzen im Mittelpunkt. Chronische Schmerzen werden als eigenständige Krankheit gesehen. Im Gegensatz zu den akuten Schmerzen hat er seine Meldeschutz und Heilfunktion verloren. Lang anhaltende chronische Schmerzen führen zu Beeinträchtigung der eigenen Lebensqualität, zu depressiven Verstimmungen, zu Reizbarkeit, zu eingeengtem Interesse und werden zu einer Belastung des sozialen Umfeldes (insbesondere der Familie). Die Aufmerksamkeit wird von der Umwelt weg auf den eigenen Körper gerichtet. Chronische Schmerzzustände sind für den Menschen nur schwer nachvollziehbar und finden nur wenig Verständnis.

Die Klinik für Anästhesiologie, Intensiv-, Rettungs- und Schmerzmedizin am Kantonsspital St.Gallen nimmt im Rahmen des Schmerzzentrums eine zentrale Rolle bei der Behandlung chronischer Schmerzzustände ein. Zum vereinbarten Termin nehmen wir uns genügend Zeit, um mit Ihnen die Krankheitsgeschichte zu erstellen, eine symptomorientierte Untersuchung vorzunehmen und einen Therapieplan zu erstellen. Bei Bedarf ziehen wir auch kompetente Ärzte und Therapeuten anderer Fachrichtungen in die Behandlung mit ein (= interdisziplinäre und interprofessionelle Zusammenarbeit).

Informationen zur Interventionellen Schmerztherapie und zur Schmerzbehandlung nach der Operation finden sie unter: Behandlungsmethoden

Sekretariat Schmerzzentrum
Tel +41 71 494 30 85
schmerzzentrum@kssg.ch


Zeiten
täglich
08:00 - 17:00h


Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Das Schmerzzentrum der Klinik für Anästhesiologie, Intensiv-, Rettungs- und Schmerzmedizin arbeitet eng mit dem Zentrum für Ergo- und Physiotherapie zusammen.