Psychologie

Eine psychologische Therapie wird Patienten, die konservativ behandelt werden sowie bei denjenigen, die sich für einen chirurgischen Eingriff entschieden haben, angeboten.

Im Rahmen der Behandlung werden Hintergründe und Auslöser für problematisches Essverhalten sowie weitere ungünstige Verhaltensmuster herausgearbeitet. Unser Vorgehen basiert auf verhaltenstherapeutischen Grundsätzen, welche davon ausgehen, dass jedes Verhalten aus bestimmten Gründen erlernt wurde und deshalb prinzipiell auch wieder verlernt bzw. alternatives Verhalten erlernt werden kann. Das Hauptaugenmerk liegt dabei vornehmlich in der Gegenwart und ist problem- und lösungsorientiert. Inhaltlich geht es vor allem um die Stärkung der Motivation, Erarbeiten von langfristig brauchbaren Strategien bezüglich eines ausgewogenen Ess- und Bewegungsverhaltens sowie eine Misserfolgsprophylaxe.

Manchmal treten im Rahmen der psychologischen Behandlung auch Themen in den Vordergrund, die zunächst nicht direkt mit dem Essverhalten verbunden zu sein scheinen, für eine langfristig stabile Veränderung aber trotzdem einer Bearbeitung bedürfen.

Neben der individuellen Begleitung besteht für alle Patientinnen und Patienten die Möglichkeit an Gruppenangeboten teilzunehmen. Psychologisch geleitet wird aktuell der Gruppenkurs „Achtsamkeit beim Essen“. Dieser umfasst 20 wöchentliche Sitzungen in denen die Patientinnen und Patienten lernen und üben ihr Essverhalten achtsamer zu gestalten, ihre seelischen und körperlichen Bedürfnisse besser wahrzunehmen und ungünstige Gewohnheiten oder Verhaltensweisen zu verändern.